Online seit 28.02.2019
Die 2 Nürnberger Peterlesboum
waren Willi Händel und Karl Vogt († 09.09.1988)
 
 
Sie sind legendär und unvergessen!

Die legendären 2 Nürnberger Peterlesboum

Die 2 Nürnberger Peterlesboum waren Willi Händel (* 7. April 1930 in Nürnberg) und Karl Vogt (* 18.05.1926, † 09.09.1988),
ein sehr erfolgreiches Nürnberger Mundartgesangs- und Gitarren-Duo, dass zu den Stars der Humoristenszene nicht nur in Franken gehörte.
1958 traten Willi Händel und Karl Vogt zum ersten Mal bei einer Veranstaltung der Faschingsgesellschaft Buchnesia mit ihren selbstgeschriebenen Mundarttexten zu bekannten Schlagermelodien auf. Ihr Konzept waren gängige Schlager, Ohrwürmer mit einem möglichst fröhlichen Text in Nürnberger Mundart versehen und für zwei Gitarren arrangiert. Mit einem Minimum an Maskerade und einem Maximum an Musikalität und Witz rissen die beiden ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hin. Ihr erster Auftritt war so erfolgreich, dass die Beiden schon bald in aller Munde waren. Sie traten jedes Jahr u.a. bei Fastnachtsveranstaltungen, beim Nürnberger Volksfest und bei den Bockbierfesten auf.
Bevorzugte Bühnen der Peterlesboum waren die Halle des Turn- und Sportvereins 1846 an der Oberen Turnstraße (inzwischen abgerissen), die Humboldtsäle (ausrangiert), der Bauernfeindsaal, das Gesellschaftshaus Gartenstadt und ihr einziger jährlicher „Auslandsauftritt“, wie sie die Reise über die Stadtgrenze selbst bezeichneten, beim Poculator-Starkbierfest im Fürther Geismannsaal, der auch längst abgerissen ist.
Rundfunk- und Fernsehauftritte sorgten dafür, daß die Peterlesboum zu einem Aushängeschild des fränkischen Humors wurden.
1963 produzierten sie ihre erste Schallplatte, unter anderem mit ihrem bekanntesten Lied „Däi Baa, däi Baa, däi Baa“ nach der Melodie „Der Mond hält seine Wacht“. Über einen Zeitraum von 25 Jahren brachten sie rund 300 Schlagerparodien in Nürnberger Mundart heraus. Die zehn Schallplatten und Kassetten der Peterlesboum sind nicht mehr auf dem Markt, ein 1980 erschienenes Textbuch ist immer noch im Handel.
1988 starb Karl Vogt. Willi Händel wollte sich keinen anderen Partner mehr suchen. Er zog sich ins Privatleben zurück. Sein Sohn Bernd Händel trat allerdings in seine Fußstapfen und ist heute als Stimmenimitator und Bühnenkomiker erfolgreich.

Seit 1995 zieht eine von den Nürnberger Musikern Yogo Pausch und Conny Wagner (* 26. August 1945, † 06.08.2016) ins Leben gerufene Peterlesboum Revival Band mit Budde Thiem, Uwe Kamolz und Norbert Meyer-Venus mit großer Resonanz durch die Kleinkunsttheater der Vorstädte. Sie erhält die Tradition des Duos aufrecht und verfaßt zum Teil auch neue Stücke im Peterlesboum-Stil. Erfolg mit diesem Konzept feiert auch die Nürnberger Formation „Wassd Scho Bassd Scho“.